Maschinist für Tragkraftspritzen und Löschfahrzeuge

Aktuelle Lehrgänge

  • 19.03. bis 11.04.2019: KBI-Bereich Cham in Rhanwalting

 

Rückblick

Nach Einführung der Motorlöschgeräte zu Beginn der 20 Jahre wurden ab 1937 an der Feuerwehrschule Regensburg Maschinistenlehrgänge durchgeführt. Ab 1949 wurden zusätzlich Maschinistenlehrgänge durch die neue Feuerwehrschule Würzburg sowie auch Außenlehrgänge der Feuerwehrschule Regensburg im Feuerwehrerholungsheim Bayerisch Gmain durchgeführt. Ab 1971 wurden Maschinisten für Tragkraftspritzen und Löschfahrzeuge in getrennten Lehrgängen ausgebildet. Mit Einführung der FwDV 2/2 wird seit 1985 ausschließlich der Lehrgang „Maschinist für Löschfahrzeuge” an den Staatlichen Feuerwehrschulen Bayerns angeboten.

Durch Ausbildungsengpässe an den Feuerwehrschulen wurden einige Bereiche, u.a. auch die Maschinistenausbildung, teilweise auf Standort- bzw. Kreisebene verlagert. 1993 gab der damalige Kötztinger Kreisbrandinspektor Michael Wensauer die Anregung zu einer standortbezogenen Maschinistenausbildung im Landkreis Cham und fand nicht zuletzt in der Feuerwehr Kötzting Mitstreiter, die dieses Ansinnen umsetzten. 

 

Lernziele

Bei der Maschinistenausbildung wird überwiegend die Bedienung und Pflege von Löschfahrzeugen, Feuerlöschkreiselpumpen und Tragkraftspritzen geübt. Für die Maschinisten von Löschfahrzeugen gehört aber auch der sichere Umgang mit dem Feuerwehrfahrzeug zur Ausbildung.

Nur wer die Fahreigenschaften des Fahrzeuges kennt, kann es auch bei einer Einsatzfahrt sicher beherrschen. Deshalb gehören für die Fahrer neben einer Grundeinweisung in das Fahrzeug auch die regelmäßigen Bewegungsfahrten zum Ausbildungsumfang. Dabei sollen alle vorgesehenen Fahrer beteiligt werden. Bereits seit vielen Jahren wird zur Vermeidung von Standschäden am Fahrzeug, vor allem an den Reifen, eine Probefahrt alle 14 Tage von ca. 30 km empfohlen.

Neben diesen allgemeinen Fahrerschulungen wird auch ein Sicherheitstraining für Fahrer von Feuerwehrfahrzeugen empfohlen. Hierbei soll die Beherrschung des Fahrzeuges auch in Grenzsituationen erlernt werden.

 

Teilnahmevoraussetzungen

 

Ansprechpartner

Für die Aus- und Weiterbildung der Maschinisten ist der fachbezogene Kreisbrandmeister Richard Richter zuständig. Ihm stehen einige Feuerwehrkameraden aus den verschiedenen Inspektionsbereichen für die Ausbildung zur Seite.