Die 150. Leistungsprüfung „Wasser“ bei der Rundinger Feuerwehr

6. Oktober 2020
Ausbildung
Vor 56 Jahren wurde die erste „Gruppe im Löscheinsatz“ ausgebildet.

Das außergewöhnliche an der Prüfung Ende September war nicht, dass alle neun Teilnehmer und die Schiedsrichter während der ganzen Zeit Masken trugen, sondern dass man in Runding stolz auf 150 erfolgreiche Leistungsprüfungen „Gruppe im Löscheinsatz“ blicken kann und es gibt nur sehr wenige Feuerwehren im Landkreis, die ebenfalls so eine hohe Zahl vorweisen können.

56 Jahre ist es her, dass zum ersten Mal eine solche in Runding durchgeführt wurde. In der zweiten Gruppe, die an diesem denkwürdigen Tag 1964 ihre Prüfung ablegte, war auch Josef Meier dabei. Der spätere Kommandant ist mittlerweile Ehrenmitglied der Feuerwehr Runding und ließ es sich ebenso wie seine Nachfolger Alois Klingseisen und Ehrenkommandant Markus Griesbeck nicht nehmen, dieser außergewöhnlichen Abnahme beizuwohnen. Bei der 100. Leistungsprüfung hatte er sogar noch als Gruppenführer teilgenommen.

Insgesamt 13 Männer der ersten fünf Gruppen leben noch, wusste Kreisbrandinspektor Marco Greil zu berichten und ließ nicht unerwähnt, dass sie ihre Leidenschaft und ihr Bemühen um das Feuerwehrwesen an die nächsten Generationen weitergegeben haben. Kinder und Enkel dieser fänden sich unter den Aktiven, rückten regelmäßig mit aus und bildeten sich fort.

Beweise in Form von teilnehmenden Enkeln jener Männer gab es auch in dieser gemischten Gruppe am Samstag. Doch bevor diese ihre Abzeichen entgegen nehmen konnten, hieß es erst, die erforderte Leistung zu erbringen. Vorbereitet dafür hatte sie Kai Vieth gemeinsam mit Wolfgang Friedl und Sonja Griesbeck. Trotz strömenden Regens und Maskenpflicht hätte die Prüfung praktisch nicht besser laufen können, lobte anschließend Kreisbrandmeister Anton Bierl, der gemeinsam mit Hans Kellnhofer und Manfred Groitl als Schiedsrichter fungierte und eine schnelle und sehr ordentliche Leistung bescheinigte. Er freute sich sehr, sieben jungen Männern und Frauen an diesem Tag ihr erstes und seiner Meinung nach wichtigstes Abzeichen verleihen zu können. Gruppenführerin Nina Karl verdiente sich ihr viertes Abzeichen, und Maschinistin Sonja Griesbeck durfte sich am Samstag über ihr Gold-Rotes Abzeichen freuen.

Kreisbrandinspektor Marco Greil übermittelte zum kleinen Jubiläum die Grüße von Landrat Franz Löffler sowie von Kreisbrandrat Mike Stahl, der verhindert war. Im Vorfeld hatte Greil ein bisschen in seinen Ordnern recherchiert und konnte berichten, dass jährlich im Durchschnitt 2,6 Leistungsprüfungen „Die Gruppe im Löscheinsatz“ in Runding durchgeführt wurden und gratulierte auch Bürgermeister Franz Kopp zu solch einer aktiven Wehr.

Die 150. Prüfung ist laut Gemeindeoberhaupt ein Moment, in dem man stolz zurückschaut, aber durch die sehr jungen Teilnehmer in der Gruppe auch einer, um positiv nach vorne zu blicken: „56 Jahre Leistungsprüfungen – was da alles dranhängt.“ Die Ausbilder müssten sich Zeit nehmen, Kommandanten hielten diesen den Rücken frei, Gerätewarte pflegten Maschinen und Geräte, die gebraucht werden und die wiederum von der Gemeinde zur Verfügung gestellt werden. Das Jubiläum in Runding zeige, dass jedes Rad immer einwandfrei funktioniert hatte, lobte Bürgermeister Kopp und gratulierte.