Erste Jugendleistungsprüfung seit Pandemie-Ausbruch

31. Juli 2020
Jugendfeuerwehr
"Die 24. Gruppe der Feuerwehr Thürnstein/Schrenkenthal hat die Jugendleistungsprüfung mit hervorragendem Erfolg bestanden", sagte KBM Konrad Kellner am Freitagabend bei der Feuerwache.

Nun wäre dies in der Zeit vor Corona weniger aufsehenerregender gewesen, als in der Phase, seit die Pandemie ausgebrochen ist. "Dies ist heute eine kleine Premiere, denn ihr seid die erste Truppe in dieser schwierigen Zeit, die im Inspektionsbereich die Jugendleistungsabzeichen erworben hat", bestätigte Konrad Kellner.

Trotzdem habe alles tadellos geklappt. "Dies soll im Inspektionsbereich Nachahmer finden", wünschte er sich. Der Trupp hatte viel geübt und im Endeffekt das umgesetzt, was er in den letzten Wochen in Theorie und Praxis gelernt habe. Neben dem Dank an die Hauptakteure zollte Kellner auch den Jugendwarten Christian Koller und Carolin Mühlbauer Respekt, weil beide genauso gefordert wie die Jugendlichen selber waren. Die Prüflinge zählen zur Zukunft der Thürnsteiner Wehr. Kellner hoffte auch in der Doppelfunktion als noch amtierender Kommandant, dass die Jugendlichen der Feuerwehr Thürnstein treu bleiben. Ab 18 Jahre beginne bei etlichen eine schwierige Phase mit vielen Interessen. Die Absolventen und die Führungskräfte stecken jede Menge Zeit in die Ausbildung, damit die Nachrücker vollwertige Einsatzkräfte werden. Deshalb wäre es schade, wenn dies keine Früchte tragen würde. Ein Teil starte in Kürze einen MTA-Lehrgang, der über sechs Wochen dauert.

Inspektionsjugendwart Christian Miefanger bezeichnete die Mitwirkenden als Vorbilder in der Inspektion. "Ihr habt in dieser verrückten Zeit, in der die ganze Welt kopfsteht, Durchhaltevermögen gezeigt", zollte Miefanger Anerkennung. Er legte den Prüflingen ans Herz, den Führungskräften die Stange zu halten. "Tragt das Abzeichen mit Stolz an der Uniform." Vorsitzender Sepp Mühlbauer beglückwünschte Anna Aschenbrenner, Jonas Geiger, Lukas Denk, Dominik Mühlbauer, Theresa Aschenbrenner und Maria Kellner zu ihrem Erfolg.

 

Text: Kötztinger Zeitung