Gedenktag des Heiligen Florian

4. Mai 2020
Informationen
Bischöflicher Segen für die Feuerwehren

Jährlich begehen die Freiwilligen Feuerwehren den Tag des Heiligen Florian mit Festgottesdiensten und Floriansfesten am ersten Maiwochenende um auf die Fürsprache und um den Schutz für ihre Arbeit und eine sichere Heimkehr zu bitten. Doch in Zeiten von Corona ist dies leider nicht möglich. Neben dem medizinischen Personal leisten die Feuerwehren in ganz Bayern unsäglich viel und bringen sich in dieser schweren Zeit mit ein. Seitdem die Ausgangsbeschränkungen am 21. März 2020 in Bayern gelten, haben die Feuerwehren im Landkreis keinen deutlichen Unterschied am Einsatzaufkommen vermerkt. Dabei sollte man gerade in dieser schweren Zeit um die Fürsprache und den Schutz aller Einsatzkräfte bitten.

Der benachbarte Landkreis Schwandorf hat deshalb den Kontakt zum bischöflichen Ordinariat in Regensburg aufgenommen. Bischof Dr. Rudolf Voderholzer antwortete gerne mit einem Schreiben, in dem er die Verbundenheit der Feuerwehren zum heiligen Florian hervorhebt. „In Zeiten der Corona-Pandemie ist das Feiern von großen öffentlichen Gottesdiensten aber leider nicht möglich. Deswegen möchte ich auf diesem Weg meine Wertschätzung, meine Hochachtung und meinen Dank für die Arbeit und Ihr Engagement zum Ausdruck bringen", schreibt Voderholzer in seinem Brief alle Feuerwehren im Bistum Regensburg. Dabei spendete er den bischöflichen Segen, dem auch ein Gebet beilag:

„Großer und starker Gott, du hast dem heiligen Florian uns einem Gefährten die Gnade geschenkt, den Glauben an Christus durch Ihr Sterben zu bezeugen. Gewähre uns auf die Führsprache Schutz und Hilfe und gib auch uns den Mut, den Glauben unerschrocken zu bekennen. Darum bitten wir durch Christus, unseren Herrn."
(Tagesgebet vom Gedenktag des heiligen Florian, MB 671)