Wer kriecht durch die Leiter?

10. Januar 2020
Übung
Freiwillige Feuerwehren aus dem Landkreis Cham nehmen an der Ladder-Crossing-Challenge teil. Weitere Videos folgen.

Drei Atemschutzgeräteträger in voller Montur nähern sich der Leiter. Schnell nehmen sie die Atemluftflasche von ihren Rücken ab, zwängen erst sie und dann ihre Körper durch die zwei Sprossen einer Leiter. Die Freiwillige Feuerwehr der Stadt Cham hat an der Ladder-Crossing-Challenge teilgenommen. Dabei müssen Mitglieder eine Leiter durchqueren. Eingebrockt hat ihnen das die Freiwillige Feuerwehr Bad Kötzting, die selbst die Challenge erfolgreich absolviert hat und dadurch weitere Vereine nominieren durfte.

Zwischen zwei Sprossen geht es hindurch

Lange musste der Verein nicht überlegen, ob er an der Challenge teilnimmt: Eine kurze Rücksprache bei den Atemschutzträgern zeigte der Feuerwehrführung, das Interesse ist da. Dann stellte sich nur die Frage, wer durch die Leiter kriecht? Dafür war nicht jeder geeignet, schließlich beträgt die Fläche zwischen den beiden Sprossen nur 24 mal 35 Zentimeter. Die Entscheidung fiel auf den zweiten Kommandanten der Chamer Feuerwehr, Franz Engl, dazu Fabian Reittinger und Jugendwart Stefan Bücherl.

Wie Engl erklärt, müssen die Atemschutzgeräteträger regelmäßig ihre körperliche Fitness unter Beweis stellen und somit ihre Einsatzfähigkeit. Eine Rolle spielt dabei auch der Body-Mass-Index, der sich unter anderem aus Körpergröße und Gewicht errechnet. Aber die Körperform ist nebensächlich. Bei der Challenge dagegen sind zierliche Körper klar von Vorteil.

Um die Teilnahme an der Challenge zu beweisen, drehte die Chamer Feuerwehr von der Aktion natürlich ein Video, das sie auf all ihren Online-Kanälen publizierte.

„Um uns professionell in Szene setzen zu können, haben wir einen Testdurchlauf gestartet.“ Die Chamer überlegten sich auch, wie genau sie die Challenge umsetzen möchten. Das Ergebnis lässt sich sehen: Die Drei schleichen sich also an die Leiter heran, zwängen sich in voller Montur hindurch, nähern sich langsam der filmenden Kamera. In den letzten Sekunden des Videos blickt der Zuschauer durch eine Wärmebildkamera auf die drei aktiven Feuerwehrmänner.

Video dient auch als Werbung für die Freiwillige Feuerwehr

Entstanden ist so ein zweieinhalb Minuten langes Video, das Engl durchaus als positive Werbung für die Wehr sieht: Trotz zahlreicher Einsätze und Übungen jedes Jahr kommt die Kameradschaft nicht zu kurz. Wichtig war Engl und seinen Kameraden vor allem, dass das Video realistisch ist. „Wir haben uns genauso angezogen wie im Einsatz.“ Sie kriechen also im Video im vollen Feuerwehrschutzanzug durch die Leiter. Allzeit einsatzbereit!

Video der Feuerwehr Cham

Video der Feuerwehr Bad Kötzting

Video der Feuerwehr Furth im Wald

Video der Feuerwehr Waldmünchen

 

Quelle: Chamer Zeitung