Funklehrgang in Tiefenbach abgeschlossen

31. Oktober 2019
Ausbildung
38 Einsatzkräfte aus dem KBI-Bereich Waldmünchen haben am 31. Oktober in Tiefenbach die zweiwöchige Sprechfunkausbildung mit Erfolg abgeschlossen.

Die Kursleitung oblag dem fachbezogenen KBM des Landkreises Cham für Funkausbildung, Sebastian Scheuer, der den Feuerwehrlern umfangreiches Fachwissen für den sicheren und vorschriftsmäßigen Umgang mit dem Digitalfunkgerät vermittelte.

Wie bei längeren Lehrgängen üblich, wurde das erworbene Wissen bei einer Abschlussprüfung in Theorie und Praxis abgefragt. Diese meisterten alle mit Bravour, weshalb KBI Norbert Auerbeck zusammen mit seinen Kreisbrandmeistern Michael Sturm, Christian Bauer und Manfred Schneider die Teilnahmeurkunden übergeben konnte. Damit haben die Einsatzkräfte die „Lizenz zum Funken“ erhalten, denn das Digitalfunknetz ist ein geschlossenes System, das zur sicherheitskritischen Infrastruktur gehört. KBI Norbert Auerbeck freute sich über die große Beteiligung am Lehrgang und verdeutlichte, dass die Teilnehmer viel gelernt hätten und mit dem Digitalfunk vielfältige Möglichkeiten hätten. Er appellierte, kontinuierlich mit dem Funk zu üben, um das Erlernte zu festigen. Sein besonderer Dank galt Ausbilder Sebastian Scheuer sowie der Feuerwehr Tiefenbach, in deren Räumlichkeiten der Lehrgang stattfand. Ausbilder Sebastian Scheuer wiederum lobte seine Schützlinge und bescheinigte allen eine motivierte Teilnahme. Die Funkausbildung gehöre bei den Feuerwehren zur Basisausbildung und sei Voraussetzung für eine weiterführende Ausbildung. Das Funkgerät sei eines der wichtigsten Führung- und Kommunikationsmittel und komme bei jedem Einsatz zur Anwendung. Über das Funkgerät kommen auch die Kontakte zur Leitstelle in Regensburg zustanden. Scheuer stellte außerdem die Schlagworte Funkdisziplin und Funksprache in den Vordergrund. Vor allem die Funksprüche müssten kurz und präzise erfolgen. Die Teilnehmer am Lehrgang hätten an den Ausbildungsabenden alle erforderlichen Fähigkeiten erworben und könnten diese nun in der Praxis fachgerecht anwenden. Der Lehrgang endete mit einem gemeinsamen Abschlussessen.

Die Teilnehmer kamen aus folgenden Wehren: Bernried (1), Biberbach (1), Döfering (4), Hannesried (4), Heinrichskirchen (3), Irlach (1), Loitendorf (2), Prosdorf (3), Rötz (4), Schäferei (2), Schönthal (4), Sinzendorf (3), Treffelstein (1), Waldmünchen (6).

 

Quelle: B. Schlegl, FF Waldmünchen