Ersthelferlehrgang im KBI-Bereich Roding

6. Oktober 2019
Ausbildung
Lehrgang „Ersthelfer“ macht zwölf Teilnehmer aus KBI-Bereich fit für medizinische Notfälle.

Helfen zu können, nicht nur gegen die Flammen, sondern auch bei medizinischen Notfällen, wenn bei Einsätzen Menschen zu Schaden kommen – das war der Antrieb für zwölf Feuerwehrmitglieder aus dem Inspektionsbereich Roding.

Sie hatten an den vergangenen beiden Wochenenden am „Lehrgang Ersthelfer Feuerwehr“ im Feuerwehrgerätehaus in Mitterdorf teilgenommen. Als Ausbilder standen René Strietzel und Josef Späth vom Bayerischen Roten Kreuz sowie Martina Feuerer (FF Chammünster) und Thomas Mackiewicz (FF Falkenstein) als interne Fachleute zur Seite. Kreisfeuerwehrarzt Dr. med. Stefan Enderlein leitete den Lehrgang.

Die zwölf Teilnehmer wurden mit allgemeinen und feuerwehrspezifischen Inhalten der lebensrettenden Sofortmaßnahmen vertraut gemacht. Die Feuerwehrleute trainierten auch die Herz-Lungen-Wiederbelebung mit dem automatisierten externen Defibrillator (AED), kurz „Laiendefi“ und hatten ihre neu erworbenen Kenntnisse in einer Prüfung unter Beweis zu stellen.

Kreisbrandinspektor Florian Hierl konnte am Sonntag die Lehrgangszeugnisse an die erfolgreichen Teilnehmer überreichen. Er dankte der Feuerwehr Mitterdorf für die Bereitstellung der Räumlichkeiten und allen Ausbildern sowie Teilnehmern für ihr Engagement. Mit einem gemeinsamen Essen endete der Lehrgang.

Den Lehrgang Ersthelfer absolviert haben:

  • FF Altenkreith: Mario Vollmer
  • FF Arrach: Celina Kaiser und Christoph Rosenhammer
  • FF Michelsneukirchen: Sebastian Laußer
  • FF Mitterdorf: Andreas Bücherl
  • FF Pösing: Lisa Bauer und Andreas Steinkirchner
  • FF Rettenbach: Reinhard Duscher
  • FF Roding: Katharina Meier und Robert Petrow
  • FF Wetterfeld: Christian Haimerl und Albert Hutterer

 

Quelle: Chamer Zeitung