Ticket für deutsche Meisterschaft 2020 gelöst

18. Mai 2019
Ausbildung
Feuerwehren Wald und Zell nahmen am Oberpfalzcup und am bayerischen Landespokalwettbewerb teil

Die Feuerwehr Wald fährt zur deutschen Feuerwehrmeisterschaft 2020 im Kyffhäuserkreis (Thüringen). Die Walder Feuerwehrler brauchten einige Zeit, bis sie verstanden hatten, was an diesem denkwürdigen Samstagnachmittag in der nördlichen Oberpfalz passiert ist. Eine weitere Wettkampfgruppe stellte die Feuerwehr Zell aus der Nachbargemeinde.

Am Samstag fand zum 11. Mal der Oberpfalzcup in Fuhrmannsreuth statt. Die Austragung zum 3. Bayerischen Landespokalwettbewerb wurde ebenfalls durchgeführt, genauso wie die Deutschlandpokalwertung (Staffellauf mit Hindernissen), welche aber von den zwei Feuerwehren nicht durchgeführt wurde. 42 Feuerwehren aus ganz Deutschland und Österreich stellten sich den Wettbewerbsrichtlinien des CTIF für Feuerwehrwettkämpfe. Neun Feuerwehrler mussten jeweils so schnell wie möglich einen kompletten Löschangriff aufbauen, dazu gehören das Kuppeln einer Saugleitung und die Wasserabgabe nach zwei B-Längen über den Verteiler zu jeweils zwei C-Strahlrohren. Anschließend folgte noch ein 400 Meter Staffellauf, bei dem acht Feuerwehrler ihre Schnelligkeit unter Beweis stellen mussten. Ziele solcher Wettbewerbe sind die Förderung der körperlichen Fitness sowie die Pflege der kameradschaftlichen Kontakte unter den Feuerwehren aus Deutschland und den Mitgliedsnationen des Internationalen Technischen Komitees für vorbeugenden Brandschutz und Feuerlöschwesen kurz CTIF.

Die Teilnehmer bereiteten sich neben dem normalen Ausbildungs- und Einsatzdienst seit einigen Wochen auf diesen Wettbewerb vor. Damit gute Zeiten erreicht werden können, müssen die Handgriffe sicher beherrscht werden und innerhalb der Gruppe abgestimmt sein. Angemeldet hatten sich beide Mannschaften für den Oberpfalzcup und für den bayerischen Landespokalwettbewerb. Die Starts erfolgten nacheinander. Die Feuerwehr Wald, bereits erfahren in Sachen Wettbewerbe, schafften die beiden Löschangriffe jeweils unter 60 Sekunden, aber leider nicht fehlerfrei. Der Staffellauf wurde mit 59 Sekunden ebenfalls sehr gut gemeistert. Die FF Zell als absoluter Newcomer beim CTIF Wettbewerb absolvierte beide Löschangriffe in ca. 70 Sekunden, wobei der zweite Löschaufbau (Wertung Oberpfalzcup) fehlerfrei war. Die Zeit beim Staffellauf war 65 Sekunden, ebenfalls ein sehr erfreulicher Wert.

Gegen 18.30 Uhr folgte die Aufstellung zum Einmarsch auf den Wettbewerbsplatz. Landeswettbewerbsleiter Karl Diepold begrüßte die teilnehmenden Feuerwehren und die Ehrengäste. Es folgte die Pokalverleihung der jeweiligen Disziplinen und Wertungsgruppen. Die Feuerwehr Wald belegte mit 368,6 Punkten den 6. Platz beim Oberpfalzcup, knapp dahinter die FF Zell mit 367,2 Punkten auf Platz 7. Beide Feuerwehren konnten einen Pokal in Empfang nehmen.

Weiter ging es mit dem bayerischen Landespokalwettbewerb. 17 Gruppen aus ganz Bayern kämpfen um die Tickets für die Deutsche Meisterschaft 2020 in Thüringen. Ziemlich überrascht waren die Walder, als sie beim 8. Platz aufgerufen wurden. Kommandant Stuber konnte sich einen bayerischen Löwen als Trophäe abholen. Hier erreichte die FF Zell den 13. Platz.

Damit noch nicht genug: Als die Startplätze für die Deutsche Meisterschaft bekanntgegeben wurden, fiel der Name „Wald“ erneut! Diesen „Schock“ mussten die neun Feuerwehrler erstmal verdauen. Nach der Siegerehrung ließ Karl Diepold die Wettbewerbsfahne einholen. Anschließend erfolgte der Ausmarsch der 42 Wettbewerbsgruppen. Immer noch ziemlich überwältigt von dem eben Erlebten posierten sich die Walder zum Siegerbild. Doch es lag kein Irrtum vor, die Ergebnislisten bestätigten die guten Leistungen schwarz auf weiß! Das ursprüngliche Ziel, das Bewerbsabzeichen des Bezirksfeuerwehrverbandes Oberpfalz in Bronze und die Teilnahmenadel des Landespokals wurden natürlich auch erreicht und können von den Feuerwehrlern mit Stolz und Würde an ihrer Uniform getragen werden. 

Von der Feuerwehr Wald haben teilgenommen: Kommandant Martin Stuber, Silvia Artmann, Christoph Artmann, Mario Eckl, Andreas Reisinger, Alexander Doblinger, Florian Riedl, Stefan Auburger, Michael Kandlbinder und Tobias Schweiger.
Von der Feuerwehr Zell haben teilgenommen: Kreisbrandmeister Norbert Mezei, Thomas Fuchs, Florian Semmelmann, Sebastian Fuchs, Michael Weinzierl, René Flori, Marco Meister, Michael Schrödl und Tamara Fuchs. Als Ersatz fungierten Sebastian Kuck und Kommandant Tobias Meindl.

Quellen: Chamer Zeitung, FF Wald, FF Zell und KBM Mezei