19 neue Atemschutz-Geräteträger

12. April 2019
Ausbildung
Eine Frau und 18 Männer aus dem gesamten Landkreis ließen sich in Furth ausbilden

Seit dem 12. April dürfen die Feuerwehren aus dem Landkreis Cham 19 neue Atemschutz-Geräteträger in ihren Reihen begrüßen. Eine Feuerwehrfrau und 18 männliche Kameraden haben im Rettungszentrum Furth im Wald unter der Leitung von Atemschutzausbilder Tobias Engl und dessen Team erfolgreich den anstrengenden Lehrgang zum Geräteträger Atemschutz begonnen und erfolgreich absolviert.

An sieben Übungsabenden wurde den Helfern der Umgang mit der Atemschutztechnik und das richtige Verhalten im Einsatz vermittelt. Neben dem korrekten Ausrüsten mit den Gerätschaften und der Rettung von Personen aus verrauchten Räumen lernten die Teilnehmer auch, wie man verletzte Kameraden aus dem Gefahrenbereich in Sicherheit bringen kann.

Zudem standen ein Durchgang durch die Further Atemschutzübungsstrecke und eine realistische Einsatzübung an, die den Teilnehmern alles abverlangten. „Die Grundlagenschulung habt ihr nun bestanden, die eigentliche Ausbildung für den Atemschutzeinsatz beginnt jedoch erst jetzt im Anschluss bei regelmäßigen Übungen und Fortbildungen“, so waren sich Kreisbrandmeister-Atemschutz Christian Scheuer und Tobias Engl bei der Übergabe der Lehrgangszeugnisse einig.

Der erste Atemschutzlehrgang im Jahr 2019 fand inspektionsübergreifend im Rettungszentrum der Feuerwehr Furth im Wald statt, die für die landkreisweite Ausbildung der Atemschutzträger verantwortlich ist.

Die Teilnehmer stammten von den Feuerwehren Vilzing, Katzberg, Traitsching, Schorndorf (alle KBI-Bereich Cham), Altrandsberg, Thenried, Rimbach (KBI-Bereich Bad Kötzting), Waldmünchen (KBI-Bereich Waldmünchen), Stachesried, Arnschwang, Lixenried und Ränkam (KBI-Bereich Furth im Wald/Hohenbogenwinkel).

 

Quelle: FF Furth im Wald