37 Feuerwehrler absolvieren Maschinistenlehrgang in Cham

11. April 2019
Ausbildung
Die Aktiven aus 20 Wehren absolvierten in den vergangenen vier Wochen erfolgreich den Lehrgang in Theorie und auch Praxis.

An zwei Samstagen und acht Abenden standen unter anderem die Aufgaben des Maschinisten, Fahrzeug- und Motorenkunde, Ladungssicherung und Straßenverkehrsordnung auf dem Stundenplan. Aber auch Dienstvorschriften und Unfallverhütung wurden angesprochen.

Viel Verantwortung

Der verantwortliche Kreisbrandmeister für die Ausbildung zeigte sich bei der Abschlussveranstaltung im Feuerwehrgerätehaus Rhanwalting erfreut über die Teilnahme von Aktiven aus drei Inspektionsbereichen. Lob zollte er seinen Ausbilderkollegen. So konnten diesmal drei junge Mitarbeiter für die Ausbildung gewonnen werden. Richter stellte hier die Teamarbeit und Kollegialität der Ausbilder heraus.

„Maschinisten haben in meinen Augen die wichtigste, verantwortungsvollste Aufgabe in der Feuerwehr-Mannschaft.“ Lehrgangsleiter und Kreisbrandmeister Richard Richter belegte seine Einschätzung mit Fakten: Maschinist ist nicht irgendeine Funktion bei der Feuerwehr, sondern sie sorgen für Wasser und Strom. Sie fahren die Fahrzeuge zum Einsatz, haben also Verantwortung für die Besatzung und die Gerätschaften, die sie „aus dem Eff Eff“ kennen müssen und für deren einwandfreie Funktion sie Sorge tragen.

Die Maschinisten, die in den Feuerwehren Dienst tun, verfügen allesamt über einen hohen theoretischen und praktischen Kenntnisstand, ist Richter überzeugt. Dass das so ist, liege an der fundierten Ausbildung. So haben alle Teilnehmer die grundlegenden Werte erfahren. Er legte den Maschinisten ans Herz, selbstbewusst und engagiert zu arbeiten und bei Problemen einen kühlen Kopf zu behalten. Einen besonderen Dank hatte Richter für die Feuerwehr Rhanwalting parat, deren Gerätehaus sich als optimales Lehrgangslokal präsentierte.

„Superausbildungsteam“

Kreisbrandinspektor Marco Greil zollte Lehrgangsteilnehmern und Ausbilderteam großes Lob für die Leistungen. Voll des Lobes für Lehrgangsteilnehmer und einem „Superausbildungsteam“ war auch Kreisbrandrat Michael Stahl. Er erinnerte an die Anfänge, als im Landkreis Cham 1993 der ersten Maschinistenlehrgang außerhalb der Feuerwehrschule durchgeführt wurde. Besonders stellte er das Ausbilderteam heraus. Hier zeige sich die Kameradschaft aller Feuerwehrler. Nur durch so fundierte Ausbildung können die Feuerwehren im Landkreis auf hohem Niveau arbeiten. Zusammen mit Ausbildungsleiter Richter, KBI Greil und den KBM Thomas Wittmann, Anton Bierl und Hans Hochmuth überreichte Stahl die Urkunden. Mit einem gemeinsamen Essen wurde noch einmal der harmonisch abgelaufene Lehrgang besprochen.

Die Teilnehmer

FF Altenmarkt: Stefan Leiß, Roland Ring

FF Balbersdorf: Christian Frank, Florian Wagner

FF Chammünster: Martin Schwägerl

FF Dalking: Noah Kraus, Christian Roider

FF Falkenstein: Daniel Kalenda

FF Haderstadl: Tobias Gruber

FF Katzberg: Tobias Müller

FF Kolmberg: Andreas Dirscherl

FF Kothmaißling: Philipp Aschenbrenner, Achim Denk, Johannes Kelnhofer, Florian Wagner

FF Loibling-Katzbach: Dominik Ertl, Michael Haller, Michael Popp, Florian Traurig

FF Miltach: Matthias Mühlbauer, Markus Prechtl

FF Obernried: Johannes Dietl, Patrick Ederer, Tobias Lehneis, Stefan Rückerl

FF Pinzing-Friedendorf: Alexander Preißer

FF Pitzling: Korbinian Helbig, Florian Plötz

FF Rhanwalting: Andreas Hiegl, Stefan Müller, Christian Schoierer

FF Rieding: Michael Kolbeck

FF Runding: Thomas Karl

FF Traitsching: Carola Weißthanner

FF Vilzing: Tobias Gigler, Stefan Janker

FF Waffenbrunn: Martin Göttlinger

 

Quelle: Chamer Zeitung