Funklehrgang in Lederdorn erfolgreich beendet.

5. Oktober 2018
Ausbildung
Mit Erfolg schlossen am vergangenen Freitagabend, 5. Oktober, 31 Teilnehmer aus neun Feuerwehren des Inspektionsbereiches Bad Kötzting den Sprechfunklehrgang in Lederdorn ab.

An insgesamt fünf Abenden erhielten die jungen Feuerwehrkameradinnen- und kameraden vom fachbezogenen Kreisbrandmeister für das Funkwesen im Landkreis Cham, Sebastian Scheuer, die theoretischen und praktischen Grundlagen des Sprechfunks vermittelt. Eine Vielzahl von Themen stand in den 20 Ausbildungseinheiten auf der Agenda. Neben den Rechtsvorschriften und technischen Grundlagen, standen auch die Gerätekunde, die Besonderheiten des Digitalfunks, verschiedene Funkverkehrsformen und die Kartenkunde auf dem Lehrplan. Neben all dem theoretischen Unterricht kam jedoch auch die praktische Anwendung der Funkgeräte in verschiedenen Funksprechübungen nicht zu kurz, wobei ein besonderes Augenmerk auf die richtige Funksprache gelegt wurde. Im Verlauf des Lehrgangs wurden auch die Grenzen des Funkverkehrs, wie beispielsweise der eingeschränkte Empfang in Gebäuden oder über weite Strecken hinweg und der richtige Umgang mit dem Funkmeldesystem angesprochen.

Am letzten Lehrgangsabend fand dann der Lehrgangsabschluss mit theoretischem und praktischem Leistungsnachweis statt. Im ersten Teil mussten 33 Fragen rund um das Thema Sprechfunk in einem Fragebogen beantwortet werden. Im Anschluss daran ging es an den praktischen Prüfungsnachweis, bei dem die Teilnehmer einen angenommenen Brandeinsatz sowie einen Verkehrsunfall am Funk abzuwickeln hatten.

In einem kurzen Grußwort dankte Kreisbrandinspektor Andreas Bergbauer dem Ausbilder, KBM Sebastian Scheuer, für die Durchführung des Lehrgangs. An die Teilnehmer richtete er den Appell, dass nun die Grundlagen für den Feuerwehr-Sprechfunk gelegt sind, aber das Ganze in der regelmäßigen Anwendung immer wieder geübt werden muss.

Kreisbrandrat Michael Stahl dankte den Teilnehmern für die Bereitschaft, den Lehrgang zu absolvieren. „Die richtige Kommunikation bei Einsätzen ist oft für den Einsatzerfolg entscheidend“, so Stahl weiter. Weiterhin dankte er der Feuerwehr Lederdorn für die Zurverfügungstellung der Örtlichkeit.
Der stellvertretende Bürgermeister der Gemeinde Chamerau, Hans Robl, zeigte sich erfreut, dass sich die Teilnehmer in ihrer Freizeit für den Dienst am Nächsten engagieren und die hierfür erforderlichen Ausbildungen besuchen.

Im Beisein der Kreisbrandmeister Heinz Schötz und Alexander Beier und der Frauenbeauftragten des Feuerwehr-Inspektionsbereichs Bad Kötzting, Nicole Aschenbrenner, konnte dann Kreisbrandrat Stahl das Ergebnis der Prüfung verkünden: alle 31 Teilnehmer hatten die Prüfungsaufgaben mit Bravour gemeistert und so konnten die Lehrgangszeugnisse ausgehändigt werden. Die Prüflinge stammen dabei aus folgenden Feuerwehren: Altrandsberg (5), Blaibach (3), Chamerau (2), Harrling (3), Lederdorn (1), Staning (4), Traidersdorf (2), Voggendorf (2) und Zandt (9). 
In seinem Schlusswort bedankte sich Lehrgangsleiter KBM Sebastian Scheuer bei den Lehrgangsteilnehmern für die disziplinierte und interessierte Mitarbeit und lud alle Anwesenden noch zu einer kleinen Brotzeit ein.

(Bericht und Bilder vom WebTeammitglied des KBI-Bereichs Bad Kötzting Thomas Raab)