Brand Industriegebäude (B4) in Willmering - Stegmühle

Nach Eingang mehrerer Notrufe alarmierte die Integrierte Leistestelle Regensburg um 16:23 Uhr mehrere Feuerwehren mit dem Stichwort „B4 – Brand Industriegebäude“ in den Willmeringer Ortsteil Stegmühle zu einer dort ansässigen Stahlbaufirma.  

Beim Eintreffen der ersten Kräfte war der Gebäudekomplex bereits stark verraucht und offenes Feuer im Kellerbereich sichtbar, welches bereits auf Teile der Außenfassade übergegriffen hat. Ein Mitarbeiter, welcher in der Halle gearbeitet hat, wurde dem Rettungsdienst übergeben. 

Während des ersten Löschangriffs, durchsuchten Kräfte unter schwerem Atemschutz die verrauchten Büro- und Wohnräume. Im Gebäude trafen die Atemschutzgeräteträger auf einen aufgeregten Hund der sofort ins Freie gebracht und seinem Besitzer unverletzt übergeben werden konnte.  In der Zwischenzeit wurde die Bahnstrecke Cham – Waldmünchen komplett gesperrt, um eine Gefährdung auszuschließen. Zusätzlich kamen die Drehleitern aus Cham und Furth im Wald zum Einsatz, die Temperatur des Dachbereichs wurde mittels Wärmebildkamera überwacht. Zur Unterstützung der Führungskräfte rückte die UG-ÖEL Loibling-Katzbach an. Der Gerätewagen Atemschutz stellte die Versorgung an Atemschutzgeräte und Masken sicher.  

Die Löschwasserversorgung wurde durch einen Hydranten direkt vorm Betrieb und mittels zwei 300m langer Förderleitungen, die aus dem Katzbach entnommen wurden und durch die umliegenden Feuerwehren sowie den Schlauchwagenzug des KBI-Bereiches Cham aufgebaut wurden, sichergestellt.  

Nachdem das Feuer in den Kellerräumen unter Kontrolle gebracht wurde, forderte die Einsatzleitung einen Bagger zum Öffnen der Fassade an, da sich noch versteckte Glutnester in der Isolierung befanden und teilweise bis zum Dach durchgebrannt sind. Die Betonwände wiesen bereits Risse durch die entstandene Hitze auf, es bestand Einsturzgefahr und ein Betreten durch Einsatzkräfte war nicht mehr möglich. Hierbei kam auch zum ersten Mal das „LUF60“ der Feuerwehr Mitterdorf zum Einsatz. Ferngesteuert durch geschultes Personal wurde die Halle mit dem am Kettenfahrzeug aufgebauten Großlüfter vom Rauch befreit. 

Nachdem die langwierigen Nachlöscharbeiten beendet waren konnten die Feuerwehren nach über 3 Stunden abrücken. Vor Ort verlieben die Feuerwehren Willmering und Waffenbrunn zur Brandwache. Insgesamt waren 146 Kräfte der Feuerwehr im Einsatz.  


Einsatzart Brand
Alarmierung
Einsatzstart 24. August 2020 16:23
Einsatzdauer ca. 3 Stunden
Alarmierte Einheiten FF Willmering (örtlich zuständig)  
FF Waffenbrunn  
FF Balbersdorf  
FF Kolmberg  
FF Rhanwalting  
FF Großbergerdorf  
FF Katzberg  
FF Loibling - Katzbach  
FF Cham  
FF Furth (Löschzug + GWA)  
Schlauchwagenzug KBI-Bereich Cham (FF Chamerau, FF Pinzing, FF Pitzling, FF Schachendorf, FF Penting)  
UG-ÖEL Katzbach  
FF Mitterdorf mit LUF60  
KBM Hochmuth
KBM Wittmann  
KBM Bierl 
KBI Greil  
KBI Auerbeck  
BRK Landkreis Cham 
Fachberater THW Cham
Polizei Cham und Bad Kötzting  
Notfallmanager Bahn